Zum Schul-IServ...

IServ Logo klein RGB clean

 

 

Aus der Galerie

Klimaschutz erstreiten

Klimaschutz erstreiten

Der Schulträger

Diese Schüler wollen „Beste Klasse Deutschlands“ werden

Beste Klasse Deutschlands 7 L 2Als eine von 32 Klassen kämpft die 7L2 des Gymnasiums Andreanum ab März um den Titel / Pfiffiges Bewerbungsvideo brachte den Erfolg 

Von Christian Harborth 

Hildesheim. Die Klasse 7L2 des Gymnasiums Andreanum will „Beste Klasse Deutschlands“ werden. Der Wettbewerb des Kinderkanals Kika beginnt im März. Ab Mai werden die Aufzeichnungen dann im Fernsehen ausgestrahlt. Bis dahin darf niemand verraten, wie die einzelnen Etappen liefen. Einen ersten Erfolg konnten die Siebtklässler schon verbuchen: Von 750 Klassen, die mit- machen wollten, haben es nur 32 geschafft. Eine davon ist die 7L2. 

Die Mädchen und Jungen wollten vor zwei Jahren schon einmal dabei sein. Damals bewarben sie sich mit einem Film, der die Schüler im Stil griechischer Götter zeigte. Aber der Sender lehnte ab. Mit etwas Abstand probierten es die Schüler jetzt erneut – und konnten dieses Mal tatsächlich punkten. Den Fernsehleuten gefiel offenbar, was sie sahen. 

 

 

Zumindest im Bewerbungsvideo, das die Klasse an den Fernsehsender geschickt hat, steht das Ergebnis schon fest. „Wir sind die 7L2 vom Andreanum - und wir sind die beste Klasse Deutschlands“, sagt Schülerin Sarah am Ende des dreieinhalb- minütigen Streifens in die Kamera. 

Den Film hat NDR-Mitarbeiterin Juliane Steinicke, deren Sohn Jonathan die Klasse besucht, gedreht. Man merkt dem Streifen an, dass jemand mit Sachverstand hinter der Kamera stand. 

Aber bei dem Video haben sich alle, die 27 Mädchen und Jungen und auch Kamerafrau Steinicke, richtig Mühe gegeben. Die Schüler sind im Chemieunterricht zu sehen, beim Bolzen auf dem Schulhof, in der Bücherei und mehr. Es geht ums Lernen, natürlich. Aber auch um Freizeit, schulisches Miteinander und soziales Engagement. Sogar Schulhund Emilie taucht kurz im Bewerbungsvideo auf. 

Vor einigen Tagen hatte Klassenlehrerin Sonja von Graevemeyer dann eine Mitteilung in der Post: Die Zusage für das nächste Wissensquiz in 2020. Die 7L2 aus Hildesheim nimmt also teil. 

Auf die Mädchen und Jungen warten jetzt spannende Tage. Am 9. März reisen sie für das erste Quiz ins Fernsehstudio nach Köln. Zwei von ihnen beantworten vorn stellvertretend für alle die Fragen aus dem Bereich Allgemeinwissen. Die anderen sitzen dahinter. Einige von ihnen als „Joker“, wenn die beiden vorn nicht weiter wissen.  Die Fragen, die sie beantworten müssen, können schulische Themen betreffen. Aber auch aus allgemeinen Themenbereichen wie Sport, Musik, Gesellschaft oder Wissenschaft und Technik stammen. 

Welche beiden Schüler vorn sitzen, entscheiden am Ende die Mitarbeiter des Senders. „Wir müssen fünf Schüler vorschlagen“, sagt Schülerin Océane, die eine der treibenden Kräfte hinter der erneuten Bewerbung der Klasse war. Nach Köln geht es zwar erst im März. Aber der Aufwand ist schon heute erheblich. „Ich korrespondiere gerade mehrmals täglich mit dem Sender“, sagt Klassenlehrerin Sonja von Graevemeyer. 

Können sich die Schüler in der Wochenshow am 9. März behaupten, dürfen sie am 13. März zum Wochenfinale. Und haben sie dort die Nase vorn, geht es am 25. März ins Superfinale. Dort wird der Gesamtsieger ermittelt. 

Der erste Preis ist eine Klassenfahrt in die italienische Hauptstadt Rom. Auf den Zweiten wartet eine Fahrt in eine deutsche Großstadt. Selbst das wäre ein großer Erfolg. Aber die Schüler haben sich jetzt schon in Rom verguckt. 

 

Text und Foto: Archiv Hildesheimer Allgemeine Zeitung [HAZ ], 20.12.2019