Zum Schul-IServ...

IServ Logo klein RGB clean

 

 


geht es hier

Aus der Galerie

QR-Code

qr code andreanum

 

 

 

 

 

 

Der Schulträger

Osterferienprogramm 2018

00 TITELBILD

In diesem Jahr wurde es wieder eng mit den Plätzen für das Osterferienprogramm. Wer dabei sein wollte, musste sich schnell anmelden, um nicht auf der Warteliste zu landen. Besonders früh ausgebucht  war die dritte Auflage der Seilrutschen-Aktion, diesmal unter dem Titel „Eichhörnchen – der Hof ist nicht genug“.

 

Das Programm begann am Montagvormittag mit einem Quiz, bei dem die Kandidaten nicht nur ihr Wissen in verschiedenen Bereichen unter Beweis stellen mussten, sondern auch in kleinen Spielen andere Talente zeigen konnten.

 

Während der anschließenden  Mittagspause kam dann der Outdoortrainer Axel Pulvermüller von „TransferPlay“ zu uns und brachte - außer einem Lieferwagen voll Ausrüstung und Material - eine ganze Menge Know-how mit. Nach einer Einführung inklusive Knotenkunde konnten dann alle Teilnehmer in den mittlerweile sonnendurchfluteten, wenn auch noch schneebedeckten, Hof strömen, um mit dem Aufbau zu beginnen.

 

Nach getaner (Team-)Arbeit wurden dann die Gurte und Helme angelegt und jeder durfte sich mehrmals dem Rausch der Höhe und Geschwindigkeit hingeben. Pünktlich zum 18-Uhr-Läuten der Michaeliskirche hatten wir anschließend alles wieder abgebaut und für den nächsten Tag sicher verstaut.

 

 

  

 

IMAG3101Der zweite Tag begann mit dem „Oster-Kochstudio“. Gemeinsam schnippelten alle fleißig in der Schulküche und zauberten ein köstliches Menü: Piratenschmaus mit Apfelschnee.  Outdoortrainer Axel ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, etwas früher zu kommen, um sich gemeinsam mit den Schülern für die zweite Runde von „Eichhörnchen – der Hof ist nicht genug“ zu stärken. Auch am zweiten Tag spielte das Wetter mit und es wurde später sogar richtig warm, sodass die dicken Jacken nicht mehr benötigt wurden. Pünktlich wie am Vortag war anschließend alles wieder abgebaut und einige Teilnehmer konnten besonders stolz auf sich sein, da sie sich wider eigenem Erwarten getraut hatten, sich von der Mauer in die Seile fallen zu lassen, um dann schwungvoll Richtung Kastanienbaum zu rutschen. Natürlich wurden alle Teilnehmer rechtzeitig abgebremst, sodass weder dem Baum noch den mutigen „Eichhörnchen“ etwas passieren konnte.

Tag drei war zunächst nur für die etwas älteren Mädchen (ab Klasse 8) reserviert. Beim Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurs mit dem Trainer Manfred Grabinski lernten die Teilnehmerinnen, wie sie sich in bedrohlichen Situationen verhalten und sich im Notfall auch effektiv gegen einen Angreifer zur Wehr setzen können. Der Justizvollzugsbeamte konnte außerdem viel aus seiner eigenen langjährigen Erfahrung berichten und brachte neben Übungs-Pfefferspray auch einiges Anschauungsmaterial mit. So gingen die Teilnehmerinnen nicht nur sehr beeindruckt, sondern auch mit effektiven Abwehrtechniken und gestärktem Selbstbewusstsein im Gepäck nach Hause.

Am Nachmittag durften dann auch wieder die Jüngeren mitmachen. Beim Kreativnachmittag konnten sich alle als Nachwuchs-Osterhasen versuchen und Eier bemalen oder Kuschel-Küken herstellen. Jeder durfte aus verschieden Bastelangeboten etwas auswählen und beim gemütlichen Beisammen- und Kreativsein konnte man sich nebenbei gut unterhalten und die anderen besser kennenlernen.

 

IMAG3120Der vierte und letzte Tag begann mit einem gemeinsamen Ausflug ins Roemer- und Pelizaeus-Museum. Hier besuchten wir die Lego-Ausstellung „Städte – Burgen – Pyramiden“. Unsere Museumsführerin erklärte uns Station für Station und so erfuhren wir viele interessante Dinge über die verschiedenen nachgebauten historischen Ereignisse. In jeder Legowelt konnten wir den „Reiseleiter Willi Weltenbummler“ und historische Ungereimtheiten entdecken. Nach der knapp einstündigen Führung blieb noch Zeit, sich die Ausstellung auf eigene Faust anzuschauen oder ein paar Euro im Museumsshop zu lassen.

Schon während der Mittagspause trudelten viele weitere Teilnehmer ein, die sich schon auf das Geländespiel „Capture The Flag“ freuten. Auch an diesem Nachmittag blieben wir vom Regen verschont, jedoch gab es aufgrund des matschigen Bodens einige Sonderregeln und Tabuzonen. Das tat der Spannung aber keinen Abbruch und die über 30 Teilnehmer gingen motiviert auf die Jagd nach der gegnerischen Flagge. Nach zwei Spielrunden kehrten wir zurück in den Freizeitraum, um uns aufzuwärmen und uns dem letzten Programmpunkt zu widmen.

Pünktlich zum Brettspielnachmittag fing es dann an zu regnen. Bei „Scotland Yard“ und anderen Brettspielen ließen wir das diesjährige Osterferienprogramm bei Keksen und Apfelschorle ausklingen.

Viele Teilnehmer hätten sich am liebsten schon gleich für das Herbstferienprogramm angemeldet, um sich einen Platz zu sichern. Dafür ist es aber noch etwas zu früh…

Christian Buitenduif