Herausforderungen an evangelische Schulen, Religionsunterricht und Inklusion - die Synode hat beraten
„Im kirchlichen Bildungshandeln ist es besser, etwas zu unternehmen als zu unterlassen“ sagte der Vorsitzende des Bildungsausschusses des Landessynode Rolf Bade vor der Landessynode am Ende seines Zwischenberichtes. Angesprochen wurde auch die Fragen integrierter Schulen: Menschen mit unterschiedlichen Begabungen sollen miteinander lernen können. So beschloss die Synode, evangelische Bildungsarbeit in vielen Bereichen weiter auszubauen. Bade skizzierte für evangelische Schulen, Religionsunterricht und Inklusion eine Reihe von Herausforderungen.
Berichte zur Debatte der Synode. Februar 2012