Am Donnerstag den 9.6.2022 haben drei Frauen von der Hochschule Hannover mit uns einen Workshop zur Künstlichen Intelligenz (KI) durchgeführt. Frau Prof. Dr. Maylin Wartenberg hat uns innerhalb von vier Stunden mit ihren beiden Kolleginnen (Nicole Lüddemann,Julia Kütemeier) eine Einführung in dieses Themengebiet gegeben. Wir haben über Alltagsbeispiele (Alexa, Siri, selbstfahrende Autos, social media…) aber auch grundlegende Methoden und Teilgebiete einer KI gesprochen. Dabei haben wir festgestellt, dass wir der KI täglich begegnen und teilweise schon auf sie angewiesen sind. Beispielsweise bin ich mir nicht einmal mehr sicher, ob unsere Geburtstagswünsche von uns sind oder vom Algorithmus bestimmt wurden.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung durften wir selbst aktiv werden, indem wir Übungsaufgaben auf einer Website lösten. Ziel war es dort ein tieferes Verständnis für KI zu bekommen.  Zuerst haben wir dort mit einem vorgegebenen Datensatz ermittelt, inwiefern man eine Vorhersage über Karrierechancen anhand von einfachen Attributen (Geschlecht, Anzahl der Geschwister, …) treffen kann.

Anschließend durften wir eine eigene künstliche Intelligenz erstellen, die mithilfe von Beispielen entscheiden kann, ob ein Satz nett oder gemein ist.

Zum Abschluss haben wir reflektiert, dass eine KI immer von Menschen entwickelt ist, in welchen Bereichen eine künstliche Intelligenz sinnvoll ist und in welchen man den Einsatz kritisch bewerten sollte.

Wir fanden den Tag sehr informativ und interessant. Wir haben zum Beispiel neu gelernt, dass Künstliche Intelligenzen noch sehr viel Entwicklungspotential haben und man die Vorhersagen stets mit einem kritischen Blick betrachten sollte. Wir haben auch gelernt, was jeweils die Bestandteile einer künstlichen Intelligenz sind: 1. Datensatz, 2. Algorithmus, 3. Vorhersage.

Außerdem war es für uns überraschend (und schockierend!), dass KI-Roboter heute schon Staatsbürgerschaften erhalten oder als Freunde für alte Menschen genutzt werden. Wir sind uns nicht sicher, ob wir das gut finden. Aber es war trotzdem super spannend, mehr über dieses Thema zu lernen, besonders, als wir dann selbst aktiv wurden.

Lisa Dortmund