Zum Schul-IServ...

IServ Logo klein RGB clean

 

 


geht es hier

Aus der Galerie

Der Schulträger

Englisch

Fachschaft Englisch Februar 2019

Die Fachschaft Englisch im Februar 2019

Grundlegende Bemerkungen zum Englischunterricht und Fachcurriculum der Sek I           

Der Bezugsrahmen für das schulinterne Fachcurriculum Englisch ist das Kerncurriculum Englisch für das Gymnasium Schuljahrgänge 5-10 des Niedersächsischen Kultusministeriums von 2015, das sich wiederum am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GeR) und den Bildungsstandards für die erste Fremdsprache für den Mittleren Schulabschluss orientiert.

 

Kompetenzorientierter Unterricht

Ziel des Englischunterrichts ist sprachliche und interkulturelle Handlungsfähigkeit, die durch das Ausbilden vielfältiger Kompetenzen erreicht wird.  Hierbei stehen die kommunikativen Teilkompetenzen Hör- und Hör-/Sehverstehen, Leseverstehen, Sprechen, Schreiben und Sprachmittlung im Vordergrund. Diese sind auch Gegenstand der Leistungsüberprüfungen. Neben diesen Teilkompetenzen vermittelt der Englischunterricht interkulturelle kommunikative Kompetenz sowie Methodenkompetenz.

Voraussetzung für die Ausbildung der Kompetenzen ist selbstverständlich das Erlernen und Verfügen über sprachliche Mittel (Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation, Orthografie).

Der Unterricht erfolgt grundsätzlich in der Zielsprache, wobei das Prinzip der funktionalen Einsprachigkeit muttersprachliche Anteile in bestimmten Situationen nicht ausschließt.

Das Sprachenlernen verläuft grundsätzlich nicht linear, sondern individuell und kumulativ. Binnendifferenzierende Methoden tragen diesem Prinzip Rechnung. Besonders gehört dazu außerdem, dass die Schüler Fehler machen dürfen und mit Sprache experimentieren können und die formale Korrektheit den kommunikativen Zwecken untergeordnet wird. Dies spiegelt sich auch in den Leistungskontrollen und der Leistungsbewertung wider.

 

Leistungskontrollen und Leistungsbewertung

Die Anzahl der Leistungskontrollen orientiert sich an den in dem jeweiligen Jahrgang unterrichteten Wochenstunden. Auf Antrag der Fachkonferenz wurde ein Schulvorstandsbeschluss herbeigeführt, der die Anzahl der Klassenarbeiten in der Sek. I auf vier pro Schuljahr festlegt. In den Schuljahrgängen 6, 8 und 10 wird eine dieser schriftlichen Leistungskontrollen durch eine Sprechprüfung ersetzt, wobei die Note zur schriftlichen Teilnote zählt. Die Sprechprüfung wird als Partnerprüfung gebündelt an einem Vormittag pro Jahrgang durchgeführt. Die Leistung der Schülerinnen und Schüler wird einzeln bewertet.

Die mündliche Note beinhaltet die Mitarbeit im Unterricht, Präsentationen, Gruppenarbeitsergebnisse, Vokabeltests oder andere fachspezifische Leistungen und geht mit 60 % in die Endnote ein. Ergebnisse der schriftlichen Leistungskontrollen und der Sprechprüfung machen 40 % der Endnote aus.

 

Sprachenlernen außerhalb des Unterrichts

Die Fachschaft Englisch bemüht sich, über den Unterricht hinaus vielfältige Möglichkeiten zur Förderung der fremdsprachlichen kommunikativen und interkulturellen Kompetenzen anzubieten. Dazu gehören z.B. die Möglichkeit der Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen, Gastspiele englischsprachiger Theaterensembles, die Spracherlebniswoche in Jahrgang 8, Vermittlung von Sprachferien sowie die Austauschprogramme mit England, den USA und Indien.

 

Zum Schulcurriculum Englisch in der Sekundarstufe I: 

 

Zum Schulcurriculum Englisch in der Oberstufe: